Schlussrunde in Kassel

Die erste Mannschaft der Schachfreunde Neuberg bezwang am 11. und letzten Spieltag der Oberliga Ost den sachsen-anhaltinischen Vertreter SV Sangerhausen mit 5,5:2,5, nachdem der Vergleich mit Vizemeister SK Kassel 1876 tags zuvor mit 3:5 verloren gegangen war. Dies bedeutet für Neuberg Platz 3 in der Abschlusstabelle, den man sich allerdings mit dem brettpunktgleichen SV Oberursel teilen muss.

 

 

Anbei die Notation einiger Partien vom Wettkampf gg. Sangerhausen, bei dem ich selbst mitgewirkt habe:

 

 

Weiß:  Melanie Lubbe (DWZ 2238)  -   Schwarz: Christian Günther (DWZ 2126)

 

 

1. e4 Sf6 2. e5 Sd5 3. d4 d6 4. c4 Sb6 5. ed6: ed6: 6. Sc3 Sc6 7. Le3 Le7 8. b3 Lf5 9. Sf3 0-0 10. Le2 Lf6 11. 0-0 Te8 12. Dd2 h6 13. h3 d5 14. c5 Sc8 15. a3 S8e7 16. b4 a6 17. Sh2 g5 ? (ein merkwürdiger Plan, der die Königsstellung entblößt und Weiß eine Angriffsmarke zur Linienöffnung verschafft. Auf der Hand lag 17...Le6 mit ungefährem Ausgleich.)

 

18. f4 ! gf4: 19. Tf4: Lg5 20. Tf2 f6 21. Taf1 Lg6 22. Lg5: fg5: 23. h4  aufg.  1:0

 

 

 

 

Weiß:  Christopher Seifert (DWZ 2265)  -  Jakob Engelmann (DWZ 2208)

 

 

1. d4 d6 2. Sf3 g6 3. h4 Lg4 4. Dd3 Lf3: 5. Df3: c6 6. h5 Lg7 7. c3 Sbd7 8. Sa3 e5 9. Sc4 Dc7 10. de Se5: 11. Se5: de 12. Lg5 h6 13. Le3 g5 14. 0-0-0 Da5 15. Df5 Td8 16. Td8: Dd8: 17. Lc5 Se7 18. De4 b6 19. Le7: Ke7: 20. Dc6:+ Dd7 21. Dd7:+ Kd7: 22. e3 Td8 23. g4 e4 24. Lg2 Ke6 25. Le4: Ke5 26. Lc2 Lf8 27. Th3 Ld6 28. Tf3 Td7 29. Tf5+ aufg.  1:0

 

 

 

Weiß:  Hendrik Schaffer (DWZ 2213)  -  Schwarz:  Michael Hillmann (DWZ 2083)

 

 

1. d4 d5 2. c4 c6 3. Sf3 Sf6 4. e3 Lf5 5. Sc3 a6 6. Sh4 Lg4 7. Db3 b5 8. cd5: cd5: 9. a4 b4 ! (opfert einen Bauern für Entwicklungsvorsprung) 10. Db4: Sc6 11. Db3 Tb8 12. Dc2 Sb4 13. Db1 e6 (mit Remisangebot) 14. Le2 ?! (schwächt die weißen Felder und kostet zudem das Recht auf Rochade)

 

14... Le2: 15. Ke2: Dc7 16. f4 ? (relativ besser war 16. Kf1) Dc4+ 17. Kf3 h6 18. g4 g5 19. Sg2 h5 20. fg5: hg4: 21. Kf2 Sd3+ 22. Kg1 Sh7 23. h4 Sg5: ! 24. hg5: Th1:+ 25. Kh1: Sf2+ 26. Kg1 Sh3+ 27. Kh2 Ld6+ 28. Sf4 Df1 29. Kg3 Df3+ 30. Kh4 Sf4: aufg:  0:1  (sonst wäre das unparierbare Matt mittels Dh3++ gefolgt.)

 

 

 

Weiß:  Oliver Duchrow (DWZ 2004)   -  Frank Drill (DWZ 2008)   

 

 

1. e4 Sc6 2. d4 d5 3. e5 f6 4. ef6: Sf6: 5. Lf4 a6 6. h4 ?! (um auf 6...Lf5 ?! 7. Le2 nebst g4 folgen zu lassen. Andererseits nimmt es Weiß die Option, kurz zu rochieren, was sich im weiteren Verlauf als unheilvoll herausstellen wird)

 

6... e6 7. Sf3 Ld6 8. Se5 0-0 9. g3 De8 10. Le2 Sd7 ! 11. Sd7: Dd7: 12. Ld6: Dd6: 13. Dd2 (13. 0-0 Db4 kostet einen Bauern - aus Sicht des Anziehenden das womöglich kleinere Übel.)

 

13... e5 ! (thematisch und stark !) 14. c3 Df6 15. f4 ef4: 16. Tf1 Dg6 17. gf4: Lh3 ! (erobert die Qualität, da 18. Tf2 ? an Dg1+ 19. Lf1 Lf1: 20. Tf1: Tae8+ mit Turmgewinn scheitert.)

 

18. Lf3 Lf1: 19. Kf1 Dd6 20. Kg2 Tf4: 21. Df2 Se7 ! 22. Sd2 Sf5 23. Th1 Te8 ?! (23...Dg6+ 24. Kf1 Sg3+ 25. Ke1 De6+ nebst Sh1: hätte das einseitige Treiben sofort beendet, aber ich hatte De6+ mit Überdeckung von d5 übersehen)

 

24. Th3 c6 25. Sf1 Kh8 26. Sh2 De7 27. Sg4 Tg4: ! (eine Kombination, die den Übergang in ein elementar gewonnenes Endspiel mit Turm und Mehrbauer gg. Läufer erzwingt)  28. Lg4: Se3+ 29. Te3: ! (29. Kg3 Dd6+ 30. Df4 Df4: 31. Kf4: Te4+ ! 32. Kf3 Sg4: mit Figurengewinn war die Pointe der Abwicklung)

 

29... De3: 30. De3: Te3: 31. Kf2 Te4 32. Lc8 Te7 33. b4 Kg8 34. a4 Kf7 35. a5 Ke8 36. Kf3 Kd8 37. Lf5 g6 38. Lh3 Te4  39. aufg.  0:1